// Aktuelles

14. Dezember 2016

Spende statt Weihnachtsgeschenke

TUJA Niederlassungen spenden 5.000 Euro für Kinderhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz

Die TUJA Niederlassungen aus Gotha, Eisenach, Nordhausen und Magdeburg unterstützen gemeinsam das stationäre Kinderhospiz Mitteldeutschland.


Nordhausen. In diesem Jahr engagieren sich die TUJA Niederlassungen in Gotha, Eisenach, Nordhausen und Magdeburg gemeinsam für einen guten Zweck und unterstützen das stationäre Kinderhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz mit einer Geldspende von 5.000 Euro. Damit verzichten sie auf die üblichen Weih-nachtspräsente für Kunden und Mitarbeiter.

„Mit unserer Niederlassung in Nordhausen haben wir bereits im letzten Jahr für das Kinderhospiz gespendet“, erklärt Dirk Walter, Niederlassungsleiter Nordhausen. „Die Niederlassungen in Gotha, Eisenach und Magdeburg waren von dem Projekt ebenfalls überzeugt und helfen in diesem Jahr mit. So konnten wir die stolze Summe von 5.000 Euro zusammenbringen.“ Die Niederlassungen unterstützen damit die herausragende Arbeit des gemeinnützigen Trägervereins, der sich um schwerkranke Kinder und deren Familien kümmert. „Wir möchten uns auch herzlich bei unseren Kunden und Mitarbeitern für ihr Vertrauen und ihr Verständnis bedanken“, ergänzt Dirk Walter.

Lutz Schulz, ehrenamtlicher Mitarbeiter beim Kinderhospiz, nahm den Scheck entgegen: „Wir freuen uns sehr über diese Spende und danken den TUJA Niederlassungen recht herzlich für die tolle Unterstützung. Die Spendenmittel werden zweckbezogen für den dringend benötigten Ausbau unseres stationären Kinderhospiz in Tambach-Dietharz verwendet.“

Das Kinderhospiz Mitteldeutschland benötigt jährlich mehr als 850.000 Euro an Spenden, um seinen laufenden Betrieb sicherzustellen. In Deutschland sind über 40.000 Kinder und Jugendliche lebensbegrenzend erkrankt. Ziel des Kinderhospizes ist es, den Kindern und ihren Familien zur Seite zu stehen und sie zu begleiten. Mit stationären Aufenthalten bietet der Verein betroffenen Familien einen Ort, um Kraft zu tanken. Seit der Eröffnung des Kinderhospizes im Jahr 2011 haben über 680 betroffene Familien aus dem gesamten Bundesgebiet das Angebot genutzt.